Unsere Initiative, gegründet im Frühjahr 2019, ist entstanden, weil der Mangel an preisgünstigen Mietwohnungen in Regensburg ein katastrophales Ausmaß angenommen hat. Alle, die in den letzten Jahren eine bezahlbare Mietwohnung in unserer Stadt gesucht haben, können dies bestätigen. Besonders knapp sind öffentlich geförderte Wohnungen.

Auch statistische Zahlen für Regensburg belegen dies:

  • Die Miethöhe bei Neuvermietungen liegt in Regensburg (nach München und gemeinsam mit Ingolstadt) an der Spitze in ganz Bayern. Der Immobilienmakler RE/MAX beziffert die Kaltmiete (2019) für Wohnungen in Regensburg im Erstbezug auf 12,60 €/m², bei Wiedervermietung auf 10,70 €/m²
  • gerade bei kleinen Wohnungen ist die Miete pro m² besonders hoch
  • die Zahl der klassischen Sozialwohnungen sinkt ständig
  • die Einwohnerzahl der Stadt Regensburg steigt kontinuierlich
  • Im Jahr 2018 wurden in Regensburg 1.138 Wohneinheiten fertiggestellt, davon waren lediglich 172 geförderte Wohnungen
  • 2019 standen mehr als 2251 Antragsteller auf der Vormerkliste für öffentlich geförderte Wohnungen, neu errichtet wurden 2019 lediglich 161 öffentlich geförderte Wohnungen.

Unser Ziel

Ziel unserer Initiative ist es, öffentlich Druck zu machen, damit die Stadtspitze, der Stadtrat und die stadteigene Wohnungsbaugesellschaft Stadtbau GmbH umgehend wirksame Maßnahmen ergreifen, um bezahlbare Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen zu schaffen. Denn obwohl das Problem schon seit Jahren besteht, vermissen wir konsequente Maßnahmen der Stadtspitze.

Sollte die Stadtspitze nicht auf unsere Forderungen eingehen, beabsichtigen wir, ein Bürgerbegehren einzuleiten. Dazu brauchen wir die Unterstützung vieler RegensburgerInnen. Wir hoffen auch auf Ihre Unterstützung.